Schwierige Entscheidungen? Nutze die Kraft deiner Intuition. Teil 1

"Ich habe so ein merkwürdiges Bauchgefühl..." oder "Ich hätte lieber auf meinen Bauch hören sollen": Wir alle kennen sicher diese Redenwendung oder haben diese Situation auch schon selbst erlebt. Eine wichtige Entscheidung stand an und nach Abwägen von Für und Wider haben wir diese getroffen. Obohl die Argumente klar für die getroffene Entscheidung sprachen, begleitet uns dann ein merkwürdiges Gefühl. Und im Nachhinein stellt sich manchmal heraus, dass die getroffene Entscheidung eben doch nicht optimal war.

Doch was ist eigentlich dieses "Bauchgefühl"? Bilden wir uns das nur ein oder gibt es das wirklich? Und gibt es eine Möglichkeit, uns dieses Bauchgefühl zu nutze zu machen? Was bedeutet Intuition? Darum geht es in diesem zweiteiligen Artikel:

Image

 

Übrigens:

Meine Ausführungen zu den unterschiedlichen Begriffen in dem Kapitel "Was ist was? Eine Begriffserklärung" entstammen im wesentlichen dem Buch
"Herzintelligenz kompakt" von Dr. Susanne Marx, erschienen im VAK Verlag.

Wer sich eingehender mit diesen Themen beschäftigen möchte, dem sei dieses Buch ans Herz gelegt.
https://www.vakverlag.de/31063-herzintelligenz-kompakt.html

Image

Kluges Vorgehen ist gefragt

Von Albert Einstein stammt das Zitat: „Der intuitive Geist ist ein heiliges Geschenk und der rationale Verstand ein treuer Diener. Wir haben eine Gesellschaft erschaffen, die den Diener ehrt und das Geschenk vergessen hat.“

Es ist also offenbar gut, wenn wir beides bei Entscheidungen einbeziehen. Und zwar in der Reihenfolge, wie sie Einstein hier beschrieben hat: Zuerst das heilige Geschenk unserer Intuition und dann unseren treuen Diener, den rationalen Verstand. Die Wahrscheinlichkeit, dass dann eine wirklich gute Entscheidung dabei herauskommt, steigt dadurch enorm.

Übrigens gibt es nicht die "eine" richtige Entscheidung. Sie ist immer ein Ergebnis des Abwägens von Für und Wider, von Vor- und Nachteilen. So gibt es normalerweise immer mehrere Wahlmöglichkeiten, die jeweils für sich passend wären. In der Regel treffen wir dann die Entscheidung danach, welche Alternative die meisten Vorteile beziehungsweise die wenigsten Nachteile mit sich bringt.

Klug ist es also, wenn wir nach dem sorgfältigen Abwägen der Fürs und Widers mit unserem rationalen Verstand Raum lassen um unsere Intuition in die Entscheidung einzubeziehen.

Image

Was ist was? Eine Begriffserklärung

Oft werden die Begriffe Bauchgefühl und Intuition synonym verwendet und unserem rationalen Verstand gegenüber gestellt. Es gibt allerdings Unterschiede.

Ausgehend von unserer Intelligenz, also der Summe unser geistigen Leistungsfähigkeit, können wir diese in drei Arten beziehungsweise "Gehirne" aufteilen:

Das Kopfgehirn ist uns hinlänglich bekannt. Mit diesem hochkomplexen Nervensystem denken wir rational und logisch. Wir können damit allgemein gut funktionieren, Dinge einordnen und unsere Welt und unseren Alltag strukturieren. In unserem Kopfgehirn lokalsieren wir den Sitz unseres rationalen Verstandes.

Darüber hinaus haben wir ein Bauchgehirn, das aus dem Nervensystem unseres Magens und des Solarplexus besteht. Mit diesem entscheiden wir oft spontane Ja-/Nein-Fragen, ob wir zum Beispiel in einer bestimmten Weise handeln sollen oder nicht. Es sind überwiegend instiktive Entscheidungen, die wir mit unserem Bauch treffen. Basis dieser Entscheidungen sind unsere Erfahrungen der Vergangenheit, die in unserem Unterbewusstsein wie in einem riesigen Speicher abgelegt sind. Dies ist unser "Bauchgefühl".

Dann gibt es noch das Herzgehirn, das über sein eigenes Nervengeflecht eigenständig Informationen aufnimmt, verarbeitet und diese mit dem (Kopf-)Gehirn austauscht. Neuere Untersuchungen haben sogar ergeben, dass das Herzgehirn intuitive Informationen empfängt, bevor sie das Gehirn erreichen. Unser Herz erhält Informationen zuerst und leitet sie an unser Gehirn weiter. Dieses informiert dann wiederum unseren Körper der darauf hin eine adäquate Reaktion auslöst. Unser Herz kann daher auf viel mehr Informationen zugreifen als unser Kopf. Es ist zum Einen verbunden mit unserer eigenen, höheren Intelligenz, unserem eigentlichen Wesen, aber auch mit einem anderen, hochintelligenten Informationsfeld, wie Forschungen bewiesen haben.

Weit verbreitet ist auch die Unterscheidung unserer intellektuellen Fähigkeiten nach Kopf (Verstand, Intellekt) und Herz (Intuition). Beide nehmen Informationen eigenständig auf, verarbeiten und interpretieren diese jedoch völlig unterschiedlich.

Unser Kopf oder Verstand arbeitet linear und logisch. Damit gelingt es uns, unseren Alltag zu organisieren, Dinge zu strukturieren und ganz allgemein zu funktionieren. Unsere Intuition hingegen geht weit über das lineare und logische Denken hinaus. Durch ihren Gebrauch werden wir kreativer und flexibler und finden neue, manchmal überraschende Lösungen für alte Probleme.

Die Informationsverarbeitung mit Hife unseres Herzens ist dadurch viel umfassender und komplexer. Gleichzeitg erfolgt sie direkter und auch wesentlich schneller. Unsere Intuition gibt uns also ein unmittelbares, manchmal nicht in Worten ausdrückbares Wissen, das uns wirkliche Sicherheit verschafft.

Um es mit dem berühmten Schriftsteller Antoine de Saint-Exupéry zu sagen: "Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das wesentliche ist für die Augen unsichtbar."

Unsere Intuition ist also mehr als das reine Bauchgefühl. Es arbeitet nicht nur mit vergangenen sondern auch mit aktuellen und sogar zukünftigen Informationen. Sie läuft dabei im wesentlichen über unser Herz beziehungsweise unser Herzgehirn.

Ideen und Erkenntnisse, die wir über unsere Intuition erlangen, kommen ohne bewusstes Nachdenken zustande. Sie sind plötzlich da. Wir können deren Entstehungsprozess nicht bewusst nachvollziehen.

Wie also schaffen wir es, unsere Intuition bewusst zu nutzen und bei Entscheidungen klug einzubeziehen? Diese Frage beantworte ich im zweiten Teil dieses Blogartikels, der in Kürze erscheint.

 

Übrigens:

Meine Ausführungen zu den unterschiedlichen Begriffen in dem Kapitel "Was ist was? Eine Begriffserklärung" entstammen im wesentlichen dem Buch
"Herzintelligenz kompakt" von Dr. Susanne Marx, erschienen im VAK Verlag.

Wer sich eingehender mit diesen Themen beschäftigen möchte, dem sei dieses Buch ans Herz gelegt.
https://www.vakverlag.de/31063-herzintelligenz-kompakt.html

Image

Wie es jetzt weitergeht:

Möchtest du wissen, wie du deine Intution klug nutzen kannst, wenn du z.B. schwierige Entscheidungen zu treffen hast? Lies Teil 2 dieses Blogartikels, der in Kürze hier veröffentlicht wird.

Alternativ kanst du dir einen kostenlosen Kennenlerntermin buchen und mir alle deine Fragen stellen. Oder du rufst mich einfach an.

Kontakt:

Heilpraxis für Psychotherapie und Coaching

Thomas Tramm
Heilpraktiker für Psychotherapie
zertifizierter Coach

Langelohe 65
25337 Elmshorn

Tel.: 04121 8066206
mobil: 0172 4258163
e-Mail:
info@psychotherapie-praxis-elmshorn.de

Praxiszeiten:
Dienstag bis Freitag, 09:00 bis 19:00 Uhr

Hinweis zu den Kosten:
Meine Leistungen als Heilpraktiker für Psychotherapie werden von den gesetzlichen Krankenkassen in der Regel nicht übernommen.

Weitere Einzelheiten erfährst du hier.

 verein freier psychotherapeuten logo

 

dvct logo

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.