Schwierige Entscheidungen? Nutze die Kraft deiner Intuition. Teil 2

Im zweiten Teil meines Blogartikels zum Thema "Intuition" gebe ich dir, 4 Praxis-Tipps an die Hand, die du anwenden kannst, um deine Intuition gezielt bei schwierigen Entscheidungen zu nutzen. Aber lies selbst...

Eins vorweg: Wie bei vielem anderen auch braucht es ein wenig Übung. In unserem Alltag sind wir häufig von Pflichten und Terminen gesteuert. Neben dem Beruf gilt es das Privatleben zu organisieren mit allen Herausforderungen die dies nun mal mit sich bringt. Hierbei sind wir es gewöhnt, unseren Verstand so gut wie möglich zu nutzen.

Um die Stimme unserer Intuition für uns hörbar zu machen, braucht es jedoch gerade Abstand zum Alltag. Stille im Inneren und im Außen sind förderlich. Innere Gelassenheit hilft uns, die Quelle unserer Intuition zu öffnen. Wille und Kontrolle müssen losgelassen werden damit dies gelingen kann.

Aber lies selbst...

Image

 

Übrigens:

Das englische Wort "Fear" steht für "Furcht". Wenn man aus den Anfangsbuchstaben
einen Satz bildet, ergibt sich
"False Expectations Appearing Real".

Zu deutsch: "Falsche Erwartungen die real erscheinen".

Erkennst du dich und deine Ängste in diesem Satz wieder?

4 Praxis-Tipps, wie du die Kraft deiner Intuition für dich nutzen kannst

Es ist wichtig, in unseren Alltag Freiräume einzubauen, in denen wir auf Abstand gehen und innere Gelassenheit aufbauen können. Wenige Minuten täglich, regelmäßig genutzt, reichen da schon völlig aus. Alles, was die innere Gelassenheit unterstützt, kann dabei hilfreich sein. Ruhige Musik hören, schöne Bilder betrachten, in der Natur sein, meditieren, um nur einige Beispiele zu nennen. Manchmal hilft es auch schon, sich einfach am Schreibtisch zurück zu lehnen, die Augen zu schließen und bewusst zu atmen und seinen Atem einige Augenblicke lang zu beobachten. Jeder Mensch hat seinen eigenen Weg, um in einen Zustand innerer Entspannung und Gelassenheit zu kommen. Wichtig ist eben nur, dies möglichst täglich zu praktizieren.

Wenn du dann vor einer Entscheidung stehst und deine Intuition in diese einbeziehen willst, nimm dir einen Moment Zeit und stelle deiner Intuition ganz bewusst deine Frage - genau so, wie du sie auch einem anderen Menschen stellen würdest. Wenn es dir komisch vorkommt, diese Frage laut auszusprechen, kannst du sie auch in deinem Inneren formulieren und dir vorstellen, wie du sie deiner Intuition stellst.

Um jetzt deinen rationalen Verstand ganz bewusst außen vor zu lassen und deine Intuition für dich arbeiten zu lassen, kannst du diese vier Dinge tun:

Image

Eine Nacht darüber schlafen:

Sicher hast du schon lange und intensiv über eine Entscheidung nachgedacht, Für und Wider gegeneinander abgewogen. Vielleicht bist du auch schon zu einer (voräufigen) Entscheidung gekommen.

Jetzt solltest du ganz bewusst von deinem Thema Abstand nehmen und dich mit etwas anderem beschäftigen, am besten gar nicht mehr an dein Thema denken. Am besten ist es, darüber mindestens eine Nacht, am besten sogar drei Nächte zu schlafen.

Dein Unterbewusstsein wird weiter an der Lösung deines Problems beziehungsweise an der Beantwortung deiner Frage arbeiten. Vertraue darauf, dass sich dir die Antwort in einem unerwarteten Moment wie ein blitzartiger Einfall zeigen wird.

 

Übrigens:

Das englische Wort "Fear" steht für "Furcht". Wenn man aus den Anfangsbuchstaben
einen Satz bildet, ergibt sich
"False Expectations Appearing Real".

Zu deutsch: "Falsche Erwartungen die real erscheinen".

Erkennst du dich und deine Ängste in diesem Satz wieder?

Einen Schritt zurücktreten:

Wir nehmen unsere Welt durch ein System aus verschiedenen (Wahrnehmungs-)Filtern wahr. Diese unterscheiden sich je nach unseren Ängsten, Hoffnungen, Zielen und Glaubenssätzen. Daher ist die Wahrnehmung der Welt auch bei jedem Menschen unterschiedlich. Es ist eine Illusion zu glauben, dass wir alle unsere Welt mit gleichen Augen sehen.

Genau wie unser Blick auf die Welt ist auch unsere Sichtweise unterschiedlich und von unseren Wahrnehmungsfiltern beeinflusst wenn es um die Lösung von Problemen oder das Treffen von Entscheidungen geht. Wir sehen unser Problem quasi wie durch einen Tunnel, immer aus der gleichen Perspektive. Wenn wir dazu noch unter Stress stehen, verengt sich unsere Sichtweise und es gelingt uns kaum noch, eine andere Perspektive einzunehmen.

Um eine andere Sichtweise zu bekommen und unsere Filter quasi zu reinigen, hilft es, ganz bewusst zurück zu treten und es aus einer neuen Perspektive zu betrachten.

In Bezug auf unsere Intuition hilft uns dabei eine Orakel-Übung. Nimm dir zum Beispiel intuitiv, also ohne groß darüber nachzudenken, irgendein Buch aus deinem Bücherregal. Schlage es an irgendeiner Stelle auf und lies irgendeinen Satz oder Absatz von der Stelle, auf die dein Blick gerade fällt. Stelle dir dann die Frage: "Wenn dieser Satz die Antwort auf meine Frage ist; was ist dann die Frage?"

Durch diese Frage stellst du eine Verbindung zwischen dem gelesenen Satz und deinem zu lösenden Problem her. Auf diese Weise verlässt du deinen gewohnten eingefahrenen Gedankengang und es ergeben sich spielerisch neue Gedanken und Anhaltspunkte die dich auch zu einer anderen (besseren) Lösung bringen.

Falls du kein Buch zur Hand hast, kannst du auch einen Spaziergang machen, z.B. im Wald oder am Strand. Stelle innerlich deine Frage und vertraue darauf, dass du die Antwort in der Natur finden wirst. Irgendwann im Laufe deines Spazierganges wirst du ein Aststück, ein Blatt, einen besonderen Stein oder eine Muschel finden die dich besonders ansprechen. Frage dich dann, was dir dein Fund in Bezug auf deine Frage zu sagen hat und vertraue darauf dass du die Antwort in deinem Inneren wahrnehmen wirst.

Für uns überwiegend rational denkende Menschen mag sich diese Heransgehensweise unlogisch und irgendwie unvernünftig anfühlen. Entscheidend ist es aber gerade, unseren Verstand ganz bewusst zurück zu nehmen und auf die Hinweise und Impulse aus unserem Unterbewusstsein zu vertrauen.

Überlasse es dem Zufall

Gehe raus in die Natur, egal wo. Du musst nicht weit fahren. Die Grünfläche vor der Haustür oder ein Park um die Ecke reichen völlig aus.

Nimm die Natur um dich herum, das Leben das in ihr pulsiert, bewusst wahr.

Bitte die Natur, die Bäume, das Wasser, die Vögel, den Himmel darum, dich bei der Lösung deines Problems zu unterstützen und dir zu einer Antwort zu verhelfen. Öffne dich für die Möglichkeit, dass alles, was dir auf deinem Spaziergang begegnet, eine Unterstützung bei der Lösung deines Problems ist.

Frage dich: "Wenn das Zwitschern des Vogels die Antwort auf meine Frage ist; wenn der Vogel mir also gerade seine Anwort zwitschert, was will er mir sagen?" Genauso kannst du dich fragen was dir das Rauschen des Windes oder das Rascheln der Blätter der Bäume sagen wollen in Bezug auf dein Problem. Probiere es einmal aus und lass dich überraschen.

Schreibe intuitiv

Stelle innerlich deine Frage und lasse dann gedanklich los. Schaue zum Beispiel eine Weile in den Himmel oder höre sanfte Musik.

Nimm dir dann Zettel und Stift und notiere kurz deine Frage. Schreibe dann einfach darauf los, ohne darüber nachzudenken was du schreiben willst. Stelle dir vor wie dein Stift über das Papier fliegt, wie von allein. Schreibe so schnell wie möglich.

Beende dann das Schreiben wenn du das Gefühl hast dass es genug ist. Zehn Minuten reichen schon völlig.

Lies dann deinen Text durch frage dich welche Hinweise du in Bezug auf die Lösung deines Problems du daraus nehmen kannst.

Aller Anfang ist ...

Vielleicht wird dir das Umsetzen der hier beschriebenen Möglichkeiten zunächst etwas befremdlich vorkommen. Wie bei vielem anderen gilt auch hier: Übung macht den Meister. Gehe spielerisch und ohne Erwartungsdruck an die Sache heran und probiere es aus wenn beim nächsten Mal Entscheidungen für dich anstehen.

Mit etwas Übung wird es dir bestimmt gelingen, mit Hilfe deiner Intuition gute Entscheidungen für dich und dein Leben zu treffen.

Wenn du allein nicht weiter kommst:

Wenn du das Gefühl hast, bei deinen Entscheidungsprozessen allein nicht weiterzukommen und jemanden brauchst der dir hilft, deine Gedanken zu sortieren und neue Sichtweisen einzunehmen, sprich mich gern an. Ich coache dich gern auf deinem Weg zu neuen Zielen.

Buche dir einfach einen kostenlosen Kennenlern-Termin oder rufe mich an.

Kontakt:

Heilpraxis für Psychotherapie und Coaching

Thomas Tramm
Heilpraktiker für Psychotherapie
zertifizierter Coach

Langelohe 65
25337 Elmshorn

Tel.: 04121 8066206
mobil: 0172 4258163
e-Mail:
info@psychotherapie-praxis-elmshorn.de

Praxiszeiten:
Dienstag bis Freitag, 09:00 bis 19:00 Uhr

Hinweis zu den Kosten:
Meine Leistungen als Heilpraktiker für Psychotherapie werden von den gesetzlichen Krankenkassen in der Regel nicht übernommen.

Weitere Einzelheiten erfährst du hier.

 verein freier psychotherapeuten logo

 

dvct logo

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.